Sonntag, 5. November 2017

Feiern in Freiburg

Servus beinand',

nach der Heimspielfahrt gegen Wolfsburg mit den in letzter Sekunde verlorenen Punkten ist der Martin mit dem festen Vorsatz nach Freiburg gefahren uns drei Punkte mitzubringen.

Bei diesmal nur innerlich feuchtem Wetter (im Gegensatz zum letzten Mal im Mai in Freiburg) und mit weitaus wärmeren Temperaturen gelang es, den Vorsatz auch in die Tat umzusetzen. Ein Dank an die Sangeskraft des Martins ;-)


Ein nicht immer sehr gutes Spiel unserer Blauen, aber die von Tedesco gewünschte Seriösität mit Einsatz, Kampf, Leidenschaft gepaart mit kleinen technischen Feinheiten, Pressing und dem nötigen Glück beim abgefälschten Siegestreffer. Schritt für Schritt geht es voran. Nicht nur in der Tabelle. Der S04 ist wieder da!


Da feiern wir gerne noch lange nach Spielschluß.

Glück auf!

Endlich wieder zum Heimspiel

Servus beinand',

der Max berichtet vom letzten Heimspiel:

"Zum vergangenen Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg machten sich wieder einige Allgäu Schalker auf den Weg nach Gelsenkirchen. Und wie man es von unserem Fanclub gewöhnt ist, stand an diesem Wochenende nicht nur das Bundesligaspiel auf dem Programm: Los ging es bereits am Freitag, denn was wäre denn so ein Bundesligaspiel ohne eine angemessene Spielvorbereitung? So musste also Düsseldorf am Tag vor dem Spiel für die ersten Getränke herhalten. 



Am Ende war es erwartungsgemäß ein doch längerer Abend, doch das hielt unsere Jungs natürlich nicht davon ab, am Samstag pünktlich in der Nordkurve zu stehen.



Das Spiel selbst begann aus Schalker Sicht nicht wie erwartet; nach 13 Minuten verwertete Mario Gomez sehenswert einen Freistoß aus dem Halbfeld zum vermeintlichen 0:1, allerdings wurde das Tor zurecht aufgrund einer Abseitsposition aberkannt. Man mag es kaum glauben, aber das haben die Herren Schiedsrichter glatt ohne Videobeweis erkannt!
Diese Aktion war dann eine Art Weckruf für die Blauen: kurz darauf hatte Franco Di Santo Pech mit einem Kopfball, als Casteels auf dem Posten war. Andernfalls wäre nach seinem Pokaltor der Gesang "Wir saufen bis Di Santo trifft" wohl wirklich noch ausgestorben... kurz darauf landete der Ball von Amine Harit nach sauberer Einzelaktion nur am Pfosten, wobei auch hier Koen Casteels glänzend reagierte. Schalke arbeitete weiter an einer mittlerweile verdienten Führung. Es dauerte bis zur 42. Spielminute, als nach einer Oczipka-Ecke Guilavogui Thilo Kehrer mit beiden Armen umklammerte und den Schalker damit im Strafraum zu Fall brachte. Schiedsrichter Schmidt hatte die Szene nicht 100% wahrnehmen können und nahm somit Kontakt mit seinem Kollegen in Köln auf, der ihm die Elfmeterentscheidung aufs Ohr gab. Nabil Bentaleb verwandelte zur 1:0 Pausenführung.


Zu Beginn der 2. Halbzeit hatte Schalke durch einen Freistoß von Bastian Oczipka eine weitere gute Chance auf 2:0 zu erhöhen und so für die Vorentscheidung zu sorgen.
Ein weiterer Aufreger dann keine 04 Minuten später: Naldo geht im Luftduell gegen Yannick Gerhardt hart zu Werke und köpft den Ball aus der Gefahrenzone. Aus welchem Grund auch immer nimmt Markus Schmidt erneut Kontakt mit Köln auf. Auch der Videoassistent kann ihm hier scheinbar nicht weiterhelfen, sodass der Referee in seine "Video-Area" an den Spielfeldrand geht und dann auf Strafstoß entscheidet. Auch wenn Mario Gomez den Elfmeter verschießt, weil er auf dem doch sehr seifigen Schalker Rasen wegrutscht, erlaube ich mir neben der Frage nach dem Grund für diese Schiedsrichterentscheidung auch die Frage, warum es einen Videoassistenten gibt, der den Spielleiter unterstützen soll, wenn dieser dann sagt "ich will keine Entscheidung treffen, schau dir das ganze selber nochmal an". Meiner Meinung nach ist dann entweder der Videoassistent selbst oder aber der Monitor am Spielfeldrand komplett überflüssig!

Aber gut, zurück zum Spiel: Kurz vor dem Ende der Partie gibt es bei einem langen Ball der Gäste eine Uneinigkeit zwischen Naldo und Thilo Kehrer und letzterer geht klar mit der Hand zum Ball, was eigentlich einen klaren Elfmeter zur Folge hätte. Eigentlich - denn hier entscheiden sowohl Markus Schmidt, als auch Marco Fritz in Köln skurrilerweise auf Weiterspielen. Die nächste klare Fehlentscheidung! Auch wenn es uns Schalkern recht sein sollte, kann man auch anhand dieser Situation nochmal die Sinnhaftigkeit der Videoassistenten, so wie sie aktuell eingesetzt werden, hinterfragen.
Aber Schalke wäre ja nicht Schalke, wenn man den sichergeglaubten 1:0 Sieg nicht noch aus der Hand geben würde. In den 04 Minuten Nachspielzeit war Heischis legendäres "Ham mer die poliert" schon bis nach Oberstdorf zu hören, als Divock Origi die letzte Wolfsburger Offensivaktion mit dem Tor zum 1:1 krönte.

Letzten Endes muss man festhalten, dass Schalke in der zweiten Halbzeit viel zu wenig stattgefunden hat. Ein nicht überragender Gegner hatte plötzlich 70% Ballbesitz und auch wenn man in der ersten Hälfte viele gute Möglichkeiten hatte, geht das schmerzhafte Unentschieden leider in Ordnung. Es war übrigens das sechste Unentschieden im sechsten Spiel der Wölfe unter Martin Schmidt - Bundesligarekord.

Weniger Schmerzhaft war es womöglich für die Allgäu Schalker, die am Abend dann noch ordentlich alkoholische Getränke über diesen "Rückschlag" laufen ließen."

Glück auf!


Montag, 23. Oktober 2017

Save the date - JHV 2017

Servus beinand',

am 18.11.2017 ab 14.04 Uhr

ist es wieder soweit. Die jährliche Jahreshauptversammlung der Allgäu Schalker e. V. findet im

Club 'C1' - Grüntenstr. 24 - 87527 Sonthofen

statt.

Wer sich die Location vorher ansehen möchte hier der Stadtplan mit C1 und hier die Homepage.

Wir bitten um zahlreiches Erscheinen unserer Mitglieder. Die Unterlagen erhaltet ihr vorab von unserem Schriftführer. Wer die Unterlagen bis 31.10.17 nicht bekommen hat meldet sich bitte bei ihm.

Im Anschluss an die Versammlung schauen wir Bundesligakonferenz (falls die überhaupt interessant ist - unsere Blauen spielen ja erst den Sonntag drauf zu Hause gegen Hamburg).

Gäste sind natürlich herzlich willkommen.

Glück auf!


Sonntag, 8. Oktober 2017

Mal wieder gute Neuigkeiten

Servus beinand',

vor 25 Jahren brannten schon Asylbewerberheime in Nordrhein-Westfalen. Und einigen Schalker Anhängern war das nicht egal. Kurzerhand gründeten sie die Schalker-Fan-Ini und traten am 9. November 1992 erstmals in der Öffentlichkeit auf. "Schalker gegen Rassismus' stand auf dem Banner mit dem sie an einer Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht in Gelsenkirchen teilnahmen.

25 Jahre sind mit vielen Aktionen verstrichen. Nicht zuletzt sind 91 Ausgaben des legendären 'Schalke Unser' in dieser Zeit entstanden. Letzten Samstag bekam die Fan-Ini sichtbaren Ausdruck für ihr Engagement gegen Rassismus verliehen: den Julius-Hirsch-Preis.

Mehr zur Fani Ini unter www.fan-ini.de/wer-wir-sind/

Das erste? Shirt der Fan-Ini. Damals in der NK verkauft.
Herzlichen Glückwunsch von uns Allgäu Schalkern dazu. Vielen Dank für das Geleistete. Macht weiter mit eurem Einsatz.

Glück auf!

Sonntag, 17. September 2017

Drei Punkte Reise

Servus beinand',

unser Max schreibt über die erfolgreiche Auswärtsfahrt nach Bremen:

"um die halbe Welt sind wir gefahrn...": zugegeben ist das etwas dick aufgetragen, wenn man so einen Artikel über die Auswärtsfahrt von uns Allgäu Schalkern nach Bremen beginnt, aber dadurch, dass wir in dieser Saison jede Woche von Dienstag bis Donnerstag Zeit für unsere Liebsten zuhause haben, ist Bremen eine der weitesten Touren.
Um 04 Uhr trafen wir uns am Kemptener Hauptbahnhof um die weite Reise auf uns zu nehmen: mit dem Zug ging es bei ausgelassener Stimmung zuversichtlich in den hohen Norden. Zur Spielvorbereitung gab es die übliche Ration Weizen und Bier, um das Bremer Schietwetter ertragen zu können.

Wie sich die Mannschaft auf das Spiel vorbereitet hat, war zunächst nicht einwandfrei erkennbar: Burgstaller und Stambouli rückten für Meyer und Bentaleb in die erste Elf. Trotzdem hatten die Werderaner anfangs mehr vom Spiel, das passend zum Wetter auch eine harte Gangart an den Tag legte. Nach 20 Minuten war es dann auch passiert und Lamine Sane nutzte die Schalker Unordnung nach einer Ecke zum 1:0. Das "alte" Schalke aus der letzten Saison hätte nun die Kartenhaus-Mentalität aufgezeigt und das Unglück hätte seinen Lauf genommen... aber unter Tedesco soll ja bekanntlich alles besser werden und so glückte bereits zwei Minuten später die Antwort zum 1:1, zugegebener maßen mit freundlicher Unterstützung von Torschütze Sane und Milos Veljkovic nach einer Schalker Ecke. So ging es dann auch in die Pause.
In der 2. Halbzeit kam Bentaleb für den schwachen Stambouli und Schalke bekam sofort ein spielerisches Übergewicht auf den Bremer Rasen, einzig das zweite Tor fehlte. Nach einer Stunde fand dann auch Bremen wieder vermehrt offensiv statt und es entwickelte sich zu einem immer spannender werdenden Spiel. Das "alte" Schalke hätte nun defensiv gewechselt, um einen Punkt mit zu nehmen, Tedesco aber brachte Di Santo für Konoplyanka und 10 Minuten vor dem Ende unter großem Jubel der ca. 6.000 mitgereisten Schalker Breel Embolo für den wuseligen Amine Harit.
7 Minuten vor dem Ende gab es dann wieder einen Eckball für Königsblau: Caligiuri brachte sie auf den kurzen Pfosten, wo Nastasic noch verpasste, aber die Bremer Hintermannschaft ordentlich durcheinander wirbelte, sodass Leon Goretzka völlig allein gelassen die Kugel aus 5 Metern einschieben konnte. Die Euphorie und Freude war natürlich riesig, mittenhinein in das Bremer Feierlaune, hatten sie doch vor dem Spiel noch mit einer großen Choreo das 10-jährige Bestehen der "Wanderers Bremen" gefeiert.
In den letzten Minuten hörte man dann nur noch die Königsblauen Anhänger singen "Schalke ist die Macht - wir holen uns die Meisterschaft das wär doch gelacht"... wenn das passiert, dann können wir nächste Saison auf jeden Fall wieder wirklich um die halbe Welt fahren. Am Dienstag besuchen uns die Roten aus München, eine perfekte Gelegenheit, um die Schalker Macht zu demonstrieren und die Pläne der Fans voranzutreiben: zwischen Euphorie und Wahnsinn - das ist Schalke.
Glück auf!




Freitag, 11. August 2017

Kicktipp startet wieder



Sevus beinand,

es ist wieder soweit. Sam tritt an seinen Titel zu verteidigen. Wir anderen versuchen ihn von seinem Thron zu stoßen.

Vielleicht kommt noch jemand dazu?

Unter https://m.kicktipp.de/allgaeuschalkerev/ könnt ihr euch gerne anmelden.

Glück auf!



Freitag, 28. Juli 2017

Kurztrip II

Servus beinand,

kaum war der erste von uns in Mittersill, lassen andere sich nicht lumpen.
Diesmal berichtet Anna Lena.


Nach viereinhalb Stunden anstrengender Fahrt angekommen und direkt zum Trainingsplatz gefahren. Einige hundert Fans waren dabei.
 
Es gab Individualtraining für Schöpf. Die anderen übten bei Spielen auf Klein- und Großfeld vor allem das Tor zut treffen. Und zusätzlich wurden die Torhüter im Elfmeterschießen getestet.
Goretzka fehlte noch. Aber aus gut unterrichteten Kreisen (Danke Anne :-) ) wurde bekannt, das er im Hotel mit Therabänder arbeitete.

In Mittersill selbst war ein kleines Stadtfest. Fest in Schalker Hand natürlich. Ausserdem war blau-weiße Nacht angesagt. Die allerdings war ziemlich überfüllt.

Für morgen haben wir noch keinen Zeitpunkt für das Training erfahren, aber das wird schon.

  

Auf jeden Fall lohnt sich der Kurztrip:  Ganz Mittersill ist blau-weiß, nicht nur von außen, sogar in den Geschäften findet sich überall das Schalke Enblem. 1000 Freunde, die zusammensteh'n. Partystimmung. Und ganz, ganz viel Hoffnung und Vorfreude auf die kommende Saison.

Glück auf!